Tag-Archiv für 'stumpf'

no cops, just party!

trotz zu erwartenden unkenrufe wegen vermeintlicher menschenrechtsaffirmation soll hier der link zum sternartikel „So brutal sind deutsche Polizisten“ nicht fehlen, den ich via granma-blog entdeckt habe:

Von wegen Freund und Helfer: Deutsche Polizisten fallen immer wieder durch Gewaltexzesse auf, wie ein Bericht von Amnesty International belegt. stern.de hat eine Reihe weiterer erschreckender Fälle recherchiert.

artikel wie dieser sollte allen denen im hals stecken bleiben, die nach härteren strafen bei widerstand gegen polizistInnen schreien.

von den schlechtigkeiten der welt da draußen, hoffe ich bei folgenden veranstaltungen an diesem wochenende verschont zu bleiben:
freitag:


im stumpf

samstag:


in der korn.

affenpunk

da spielt doch neulich eine band mit den geilen namen „affenmesserkampf“ im stumpf. das ich das verpasst habe, hatte mich richtig geärgert. war ich doch der meinung eine großartike trash hardcoreband verpasst zu haben. doch als ich heute mal bei denen reingehört habe, hat mich das ganze eher an eine punk-version von turbostaat erinnert. sehr gut. weiter so! punk-bands mit einem affenbezug im namen, scheinen richtig ärsche zu treten. mein persönlicher favorit ist übrigens „bullenscheiße“ und nicht nur wegen der black flag anleihen.

mein favorit in sachen affe ist übrigens dieser hier:

nachholen!

kann die einzige forderung sein, die an das ujz korn sowie die veranstaltenden menschen zu richten ist. grund: das geplante konzert von turbostaat am kommenden samstag wurde abgesagt.
so heißt es sich zwischen der stumpf mega sause mit dj aggro schweinfurt und der „meine mutter hat ihren pudel erschossen„-party zu entscheiden.
ich werde darüber berichten.

desweiteren hat es heute der wie folgt, angekündigte termin am 6. mai in meinen kalender geschafft:

Frauenbilder in der Pop- und Subkultur

Ein kritisches Gespräch über den Vagina Style, mit Lady Bitch Ray, Doris Achelwilm und Edyta Kopitzki
ORT: Warenannahme
EINLASS: 18:30 Uhr / BEGINN: 19:30 Uhr
EINTRITT: frei
RUBRIK: Gesellschaft

Junge Frauen, die beispielsweise in der HipHop-Szene oder in anderen Bereichen der Pop- und Subkultur Fuß fassen wollen, sind dort mit spezifischen Rollenvorstellungen konfrontiert. Welche Auswirkungen haben solche Vorstellungen auf Form und Inhalt der Arbeit der jeweiligen Frauen? Welche unterschiedlichen Strategien des Umgangs mit männerdominierten Szenen werden praktiziert? Wird sich den kulturelle Codes angepasst oder werden diese zurückgewiesen beziehungsweise umgekehrt oder persifliert? Und: Wer ist Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray, und was verbirgt sich hinter dem Vagina Style? Ist er eine neue Form des Popfeminismus oder eine Untergrabung emanzipatorischer Errungenschaften?

Es diskutieren Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray (HipHop-Sängerin und Labelbetreiberin, Linguistin und ehemalige Radiomoderatorin), Doris Achelwilm (DJ, freie Kulturjournalistin bei Spex, Jungle World und FAZ sowie Pressesprecherin für DIE LINKE in der Bremer Bürgerschaft) und Edyta Kopitzki (Sängerin, politische Bildnerin und Referentin für den Bereich Mädchen in Jugendkulturen sowie Sängerin der Hardcore-Band Diamonds Are Forever). Die Moderation übernimmt Gabriele Rohmann (Wissenschaftlerin und freie Journalistin, Herausgeberin von “Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen”, Berlin 2007)

“Für mich ist Popfeminismus die Kritik von Popkultur mit einem feministischen Instrumentarium. Meine Generation ist sehr stark mit Popkultur sozialisiert worden. Das heißt aber nicht, dass diese Kultur kein streitbares Feld wäre. Popmusik, Fernsehen oder Werbung müssen genauso mit feministischen Mitteln kritisiert werden wie Gesetze.” (Sonja Eismann, Autorin von: “Hot Topic – Popfeminismus heute”)

Eine Veranstaltung des Rosa Luxemburg-Bildungswerkes Niedersachsen e.V. und der Fraktion DIE LINKE in der Regionsversammlung.

desweiteren meine ich folgende sachen erwähnen zu müssen:
- unter archiv findet sich jetzt eine tolle tagcloud
- wendy hat mir gute musik empfohlen.
- brigate rotze ist endgültig aus meiner linkliste geflogen, da es den blog nicht mehr gibt.
- ich geh jetzt ins bett.

na dann

herzlichen glückwunsch an das wochenend-wohnzimmer meines vertrauens zur neuen homepage

der geburtstag im stumpf war übrigens eine großartige veranstaltung:
freitag: obwohl die hälfte der 4 bands am tag vorher (oder so) abgesagt hatte, war der laden proppevoll. november 13th sind dann wohl noch eingesprungen und ich fand sie überraschenderweise ziemlich gut. the f.a. waren auch super und skarpretter zumindest okay.
samstag: es hätte voller sein können, trotzdem war die party super. ich habe zwar den luftballonluftballonpogo verpaßt. dafür wurde ich mit der reise nach boston not L.A. auch bestens entschädigt.

famos!

7000 jahre stumpfhier wird sich gestritten, ob bzw. wie doof die planetengirls sind.

aber eigentlich geht es um einen musiktip an die leserInnenschaft zu bringen. beim durchschauen diverser chaostage videos bei youtube, bin ich hier auf sputnik booster & the future posers gestoßen. diese performen einen game boy-mäßigen remix des allseits beliebten punk gassenhauer „bullenschweine“. runterlasen geht, wie ich herausgefunden habe hier.
also runterladen und dann rein in die playlist.

nach dieser anweisung, hoffe ich dieses edle stück musik auch am übernächsten wochenende beim 7000 jährigen stumpf geburtstages hören zu können.
den flyer zu diesem von mir, mit spannung erwarteten event, habe ich beigelegt.

mal wieder stumpf…

…nachdem ich am letzten samstag sowohl die demo gegen die nazis und das großartige korn hoffest hinter mich gebracht habe, freue ich mich auf die 80er party am nächsten freitag (also morgen) und dann in ferner zukunft diese veranstaltung:

edit: [hier sollte eigentlich ein bild sein, aber das will sich nicht verlinken lassen]

die zeit nach (der) apo calypso

die zeit rast und ich versuche da irgendwie dran zu bleiben. deshalb jetzt ein paar worte zu der „apo calypso“ show: der abend war alles in allem super. sowohl publikum als auch bands. meine favoriten für den abend sind auf jeden fall franz wittich und die bilanz. aber auch november 13th waren super. die beiden bands aus hamburg habe ich komplett verpasst. wahrscheinlich nicht so schade, dafür habe ich mich lieber mit netten leuten unterhalten.

apo calypso selber entpuppte sich als eher unlustiger typ in schlechtem anzug, der eher unfreiwillig komisch wirkte.

für die, die sich einen eindruck von dem abend verschaffen können sich hier eine halbe stunde audiomaterial vom abend runterladen. oder besuchen die myspace seite des jungen mannes.

aber es bleibt keine zeit (und hier schließt sich der kreis) am freitag spielen The Blinds (rotziger oldskoolhcpunk aus umea/schweden), Just Went Black (hamburg), Instinct Of Survival (crustcore im alten englandstyle; antisect not tragedy/ hamburg), Depressive State (regan-era sound ausser zone, ex shut the fuck up/ nünchritz) und The Gentle Art Of Chokin‘ (geprügel feat. yacoepsae/ hellström- flitzpiepen/ hamburg) im stumpf. da freu ich mich vor allem auf just went black!

Stumpf

Der Stumpf verkündet in einem Myspace Bulletin:

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde… liebe Berber.
… es ist mal wieder soweit. Die Sommerpause ist vorbei und ab nun haben wir wieder jeden Mittwoch Punkrockkneipe. Also regelmäßig vorbeischauen, Dünnsinn verbreiten und (lt. Kai-Uwe) warmes Bier saufen.
Desweiteren ist nun unser MyScheiss-Kalender wieder aktuell.

Also hoffentlich bis PANK

STUMPF!

gute sache. noch dazu habe ich das thema ja schon mit dem foto von gestern angeschnitten.
das erste konzert wird dann auch gleich am 14. september fällig. da spielen nämlich just went black, instinct of survival, the gentle art of chokin‘, depressive state und the blinds. wird bestimmt nen super abend!