Tag-Archiv für 'musik'

die jugend von heute

haben am mittwoch in der faust gespielt. da wurden ordentlich ärsche getreten. spermbirds, die als vorband auftraten, waren eher so langweilig. lustige anekdote in diesem zusammenhang auch der fakt, daß das anwesende publikum relativ „alt“ für ein punk bzw. hc-konzert war. aber so ist sie eben die jugend von heute.

hier das video von „break down the walls“ vom mittwoch:

für den oppa hier auch noch das video von no more inkl. metzgerwagen-verfolgen-szene:

mit besten grüßen

an die in erwartungsvoller pose harrende leserInnenschaft und einen guten rutsch (gehabt zu haben). es hätte schon so einiges gegeben was ich in die weiten des internets hinauszuschreiben gehabt hätte, doch es war die zeit die fehlte. deshalb jetzt im schnelldurchlauf:

sympathiträger der letzten zeit ist eindeutig walter frosch ehemaliger fußballspieler und lebemann. hier zu sehen „im lässigen field interview“:

wer auch inhalte will, sei der bericht „was macht eigentlich … walter frosch“ bei mauertaktik empfohlen.

empfehlung gibt es auch für mich und zwar direkt aus der linkliste des granma blogs, wo ich seit einiger zeit geführt werde. schönen dank an dieser stelle.

weiterhin soll das interview mit „gay edge liberation“ auf beatpunk und das konzert mit dean dirg und anderen am samstag in der sturmglocke empfohlen sein:

OI!

oi, ist das alles, woran ihr noch glaubt
unpolitisch, was ist das überhaupt

sangen pysychisch instabil in „unpolitisch macht hirntod“ und genauso ist und bleibt es.

schöne einleitung, denn es geht um oi und skinheads und darum unpolitisch rechtsoffen zu sein. dank lastunicorn habe ich den link zu dem oithegreyzone blog bekommen. hier nehmen eine altskins in einem „roten hetzpamphlet“ die legende der „antirassistischen“ oi-bands Condemned 84, Stomper 98 und Templars auseinander.
ziel war, daß das konzert von Stomper 98 und Templars am 15.11. im conne island abgesagt werden sollte. dies hat aufrgrund der holzköpfigkeit der conne island leute nicht geklappt.

unterstützung erhielt das „ZK Knülle im Politbüro – ROCK AGAINST CONDEMNED 84″, so die selbstbezeichnung der altskins, aus, meiner meiner nach, unerwarteter ecke: Egotronic, Produkt Booking, frittenbude und Audiolith rec. machen sich ebenfalls für eine absage stark, da egotronic keinen bock haben auf der gleichen bühne zu spielen wie rechtsoffene oi-bands.

das conne island antwortet mit viel bla bla und dem erschreckenden statement:

Wir verstehen – angesichts der Fakten, die Euch vorliegen – Eure Angst, wenngleich wir sie nicht teilen, dem Conne Island könne sein genuin antifaschistischer Grundkonsens unter den Füßen wegrutschen.

siehe hier

trotz allem haben beide konzerte stattgefunden. torsun auf seinem blog nochmal ein abschließendes statement gepostet, das eine klare ansage in richtung conne island macht. daumen hoch von meiner seite, gerade, weil ich in der richtung von egotronic nicht mehr allzuviel erwartet hatte.

„biertrinken mit freunden…

… und popper umhau‘n“ und andere parole werden übrigens am kommenden samstag bei silke gedroschen. an den marionettenschnüren ziehen in diesem fall die electrotrashpunker und schreihälse von subcancer!

heult doch! – /me party

genau. heult doch! der mainstream blätterwald rauscht gewaltig laut zum thema „Schülerdemo eskaliert: Bannmeile durchbrochen“ (so die überschrift bei neuepresse.de).

was da los war läßt sich so ungefähr bei indymedia nachlesen:

Heute kamen mindestens 4000 SchülerInnen um 12.00 Uhr am Opernplatz in Hannover zusammen um gegen die desolate Bildungspolitik der CDU-geführten Landesregierung zu demonstrieren. Mit einer lautstarken und kraftvollen Demo ging es zunächst durch die Innenstadt zum Landtag. In mehreren Redebeiträgen machten die SchülerInnen ihrem Unmut Luft. …
Am Landtag zeigten die SchülerInnen wie gut sie sich in der Stadt auskennen und umgingen einfach die Bannmeile[nregelung] …

mehr lesen

bei der besagten umgehung der bannmeilenregelung a.k.a. verletzung der bannmeile ging wohl auch eine scheibe am landtag zu bruch. im indymedia artikel findet sich leider keine weitere bewertung der vorkommnisse, vielmehr wird sich in jammereien über die fiese polizei ergangen. ich bin mal wieder erstaunt, daß es bei schülerInnendemos immer wieder zu guten symbolischen aktionen kommt. studi-demos sollten sich eine dicke scheibe davon abschneiden.

aber genug gejammert, wie es mit der protestkultur vor die hunde geht. hier in hannover stellt sich viel mehr die frage, wie das überangebot an feierei des kommenden wochenendes unter einen hut zu bringen ist.

im stumpf heißt es sowohl freitag mit konzert als auch am samstag mit zosh, karaoke und party 9.000.000 jahre kaputte toiletten zu feiern und das wird richtig super!

die playlist der karaokeband läßt dabei einiges erhoffen:

1. Nacht im Ghetto
2. Police Bastard
3. Can‘t Tell No One
4. Bullenschweine
5. I Don‘t Want To Hear It
6. Kriegszustand
7. Obama Youth
8. Staatsfeind
9. Polizei etc. pp.
10. Pöbel und Gesocks
11. Überraschung
12. Vaterland

in der korn holen turbostaat endlich ihr konzert nach. und die glocksee schickt juri gagarin gegen frittenbude auf die bühne.

weiter mit der party geht es dann am übernächsten freitag (21.11.), wenn guts pie earshot und detrend city rockers ebenfalls in der glocksee rocken.

dreist

lügt sich ein „bündnis“ unter dem namen „antisp(e)e versenken“ eine erfolgreiche aktion gegen den antispekongreß in die eigene tasche.

erfreulich ist, daß ich mittlerweile in der linkliste bei konecho auftauche. ganz im gegensatz zu der von rosa rauschen. vielleicht liegt das an einer neuerdings vorhandenen rockstar mentalität, die durch stundenlange radiointerviews hervorgerufen wird. auch das kann unter umständen als dreist bezeichnet werden.

erfreulich weiterhin ist der geplante auftritt von the tangled lines und chuck damage am 20. august im ujz korn.

nur das ihr’s wisst

rosa rauschen spielt heute abend in der glocksee und bratze auch. also hin da bitte!

pank!

gibt es bei www.7inchpunk.com (willkommen in meiner linkliste). hier finden die liebhaberInnnen von alten 7 inch platten einiges im praktischen mp3 format. aktuell empfehle ich den beitrag über man lifting banner. über die gesagt wird:

MAN LIFTING BANNER was band from the Netherlands. They were something like a communist straight edge hardcore band musically influenced by the likes of LÄRM, D.R.I. or STRAIGHT AHEAD. The lyrics are all about Lenin, Trotzki etc. Anyway this is a nice record!

also stöbern und reinhören!