Archiv für September 2009

rauschen im blätterwald / hannover dreht durch

eigentlich wollte ich nur schnell den gedanken festhalten, daß „i was made for loving you“ ein denkbar schlechtes lied ist, um andere leute anzutanzen.

weiterhin gab es dann aber andere begebenheiten, auf die ich schon längst hätte hinweisen sollen. sei es die „randgruppenbeleidigung“ von der homepage des hannoverschen monatsmagazin stadtkind vom 1. august 2009 an „autonome“ und die sehr nette und dezent prollige antwort der fau hannover („kämpferische gewerkschaft seitz 1977″).

während also das yuppieske monatsmagazin mit „autonomen“ und anarchosyndikalistInnen im clinch liegt, wird ein brachgelände in hannover von tierrechtsaktivistInnen und sympathisierenden besetzt, geräumt, erneut besetzt und schließlich mit durch das sek (!) erneut geräumt. nach dieser zweiten räumung treiben die ex-besetzerInnen mit großer energie allerlei schabernack in hannover. spannend wird es, wenn diese aktionen nicht nur gegenstand der berichterstattung bei indymedia werden, sondern auch von der lokalen presse für interessant befunden werden. besonders der artikel „Tierschützer wollen Boehringer-Gelände erneut besetzen“ auf der homepage der haz, sorgt für besonders ausgelassene stimmung. die möglichkeit artikel zu kommentieren bringt beträchtlichen unsinn hervor. so gehörte es bis vor kurzer zeit noch zum guten ton bei indymedia artikeln, die sich auf ereignisse in hannover bezogen, die örtliche antifa zu dissen. mal für inaktives herumeiern, mal für zu viel aktivismus, mal für die praxis, den eigenen genossen die freundinnen auszuspannen usw usw. mit diesem wissen im hinterkopf ist die lektüre der diskussion zum bereits erwähnten artikel ein indymedia look-a-like contest:

Aha, man trifft sich inne Korn, da jeet immer auch die Post ab mitte AAH, die linken Krawallos, verstehste mich? Genau die nutzen das Boehringerprojekt um ihr politisches Süppchen zu kochen. Die sind antikapitalistisch, weil der Kapitalismus ja Mensch und Tier zerstört, antifaschistisch wegen der Braunen und überhaupt jegen allet, träumen von einer Traumwelt, die sich am Besten mit Gewalt durchsetzen lässt. Die traumtänzerischen selbsternannten Tierschützer merkens nicht und werden mit dene in einen Topf geworfen, verstehste mich? So aber gibbet keinen Erfolg in der Sache.

oder

Wie sehen Sie eigentlich den Versuch der Antifaschistischen Aktion Hannover (AAH), ihren antikapitalistischen und antifaschistischen kampf auf Bereiche auszudehnen, die Ihnen und den Zielen der tpa Imageschäden zufügen werden.
Ist es die AAH, die diese Presseerklärung zu Sabotageakten etc. herausgegeben hat oder alles nur eine Erfindung der ddp, die die HAZ hier gerne kolportiert?

so weit, so wirr.

während verschiedene zeitungen in hannover oder deren leserInennschaft in hannover also in der letzten zeit scheinbar durchgedreht sind, möchte ich abschließenderweise auf das überraschend selbstreflektierte interview mit den kürzlich aufgelösten guerilla hinweisen, daß bei plastic bomb erschienen ist.

gruselig!

während der militante arm der cdu im saarland noch parteiveranstaltungen der linken stört und videos davon mit star wars-mäßigen intro bei youtube reinstellt, blamiert sich die junge union in brandenburg mit folgendem lied:


(Video aktualisiert)