OI!

oi, ist das alles, woran ihr noch glaubt
unpolitisch, was ist das überhaupt

sangen pysychisch instabil in „unpolitisch macht hirntod“ und genauso ist und bleibt es.

schöne einleitung, denn es geht um oi und skinheads und darum unpolitisch rechtsoffen zu sein. dank lastunicorn habe ich den link zu dem oithegreyzone blog bekommen. hier nehmen eine altskins in einem „roten hetzpamphlet“ die legende der „antirassistischen“ oi-bands Condemned 84, Stomper 98 und Templars auseinander.
ziel war, daß das konzert von Stomper 98 und Templars am 15.11. im conne island abgesagt werden sollte. dies hat aufrgrund der holzköpfigkeit der conne island leute nicht geklappt.

unterstützung erhielt das „ZK Knülle im Politbüro – ROCK AGAINST CONDEMNED 84″, so die selbstbezeichnung der altskins, aus, meiner meiner nach, unerwarteter ecke: Egotronic, Produkt Booking, frittenbude und Audiolith rec. machen sich ebenfalls für eine absage stark, da egotronic keinen bock haben auf der gleichen bühne zu spielen wie rechtsoffene oi-bands.

das conne island antwortet mit viel bla bla und dem erschreckenden statement:

Wir verstehen – angesichts der Fakten, die Euch vorliegen – Eure Angst, wenngleich wir sie nicht teilen, dem Conne Island könne sein genuin antifaschistischer Grundkonsens unter den Füßen wegrutschen.

siehe hier

trotz allem haben beide konzerte stattgefunden. torsun auf seinem blog nochmal ein abschließendes statement gepostet, das eine klare ansage in richtung conne island macht. daumen hoch von meiner seite, gerade, weil ich in der richtung von egotronic nicht mehr allzuviel erwartet hatte.


3 Antworten auf „OI!“


  1. 1 K.B. 03. Dezember 2008 um 15:46 Uhr

    Daumen hoch von dir in Richtung Torsun… das wiederrum hätte ich nicht erwartet!

    Hochachtungsvoll K.B.

  2. 2 last*ubicorn 03. Dezember 2008 um 16:13 Uhr

    ok du weißt net wo ich wegkomme aber ich glaub ich weiß wo du her kommst, die polizei knüppelt wieder, sag ich nur

  3. 3 sven 25. Juni 2009 um 14:22 Uhr

    hallo,
    vorweg: ich habe keine ahnung von oi-und skinheadmusik.
    habe mal die debatte nachgelesen. finde die position des leipziger ladens eigentlich ganz sinnvoll… ich frage mich was man einer subulturellen band mehr abverlangen soll als ein statement gegen faschismus und rassismus. was erwartet man/frau von musik-bands. okay, es gibt natürlich kleine politische bands, aber wenn erreichen die? nur den eigenen kleinen horizont, was deren leistung nicht schmälern soll. sollen bands, die vor jahren irgendwelche grauzone-bands gecovert haben, heute sich nicht davon distanzieren können? ich denke eher, dass man/frau über jede band froh sein sollte, die sich von alten dummen positionen verabschiedet. alles andere bedinnt strafrechtsvorgehen aus dem 16. Jhd.

    für die trennung von politik und kultur. und für eine gratis-ausgabe des kulturindustrie-kapitels der Dialektik d.A. für alle subkulturlinken.

    svener

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.