ich bin nicht…

…unter den top 10 der blogsport charts. dafür passiert hier auch zu wenig, was es rechtfertigen würde, daß sich hier massen an leuten rumtreiben würden, die hier ihre zeit vertödeln.

viel mehr leute sollten allerding die myspace seite von „foyer des arts“-fans ansurfen und vor allem der wundervollen musik lauschen! das geht nämlich ab. ich meine übrigens nicht nur „hubschraubereinsatz“.

ansonsten haben es die gefährlichen planetengirls in meine linkliste geschafft für ihre ansage:

Wir haben die Schnauze voll. So viele beknackte antideutsche und liberale Blogger im Netz und besonders bei Blogsport und diesem albernen Elefanti oder olifani oder so. Die gehören mal richtig kritisiert. Und das wird hier geschehen. Also nada, subwave, fdog, waiting, phex, classless, saltandvinegar, lizas welt, wurscht und wie diese Typen auch alle heißen – gebt lieber jetzt auf mit euren Politkundgaben auf den Blogs, in der ein dämlicher Satz den nächsten jagt. Die Stunde der Abrechnung beginnt von heute an!


3 Antworten auf „ich bin nicht…“


  1. 1 soft_brain 22. Oktober 2007 um 16:45 Uhr

    Och mensch, auch wenn man so manch „Anti“-Deutsche gerne mal sonst wohin schicken würde – eine Auseinandersetzung mit deren Kritik (wenn sie denn mal richtig formuliert wird) sollte schon sein.
    Und nicht so eine „LALALLALALALAL -wir hören nichts, wir sehen nichts, euch gibts gar nicht LALALALALALAL“-Mentalität. Das ist doch Bullshit.
    Und Auseinandersetzungen mit dem politischem Mitstreiter sollte schon passieren. Außer natürlich man sieht diesen schon als politischen Gegner. Dann darf aber auch nicht die „LALALALA“-Mentalität aufkommen. Dann muss es zugehen wie in Magdeburg.
    Inkonsequent ist es auf jeden Fall.
    Diese Planetengirls versuchen nun einen Rundumschlag gegen die große „“Anti“-Deutsche-Verschwörung“. Da stellt sich für mich die Frage, wenn man nicht mit deren (mag mans sonst wie nennen (Ideologie, Glaubensgemeinschaft, Sekte, KritikerInnenzusammenschluss usw usf)) klar kommt, dann kritisiert man sie doch selbst. Und auf nem Blog ist das doch relativ einfach – nunja, zumindest der Versuch. Ich kann mich nicht entsinnen, dass du da mal mitdiskutiert hast – Schade, denn so siehts aus als würdest du nun andere für dich reden lassen um, und das scheint dir wichtig zu sein, den „Anti“-Deutschen den gar aus zu machen.

  2. 2 beauty 06. November 2007 um 23:11 Uhr

    go ahead planetengirls und szeneputzen! ich decke euch hier den ruecken. und ach ja: inhaltliche auseinandersetzung ist nicht sie einfach immernur einzufordern. genausowenig wie die erwaehnung gesellschaftlicher zusammenhaenge sie analysiert oder „fuer den kommunismus“ am ende eines textes eine hinreichende bedingung fuer eine linksradikale stellungname ist. ach ja, softbrain: auch mal wieder lachen koennen wenn wer anders witze macht.

  3. 3 szeneputzen 14. November 2007 um 14:46 Uhr

    liebes soft_brain:
    ich glaube denen geht es weder um „eine Auseinandersetzung mit deren Kritik“ und auch nicht um eine „‚LALALLALALALAL -wir hören nichts, wir sehen nichts, euch gibts gar nicht LALALALALALAL‘-Mentalität“, sondern einfach mal um eine desturktive kritik an denen, die sonst auch nichts anderes machen.

    mitstreiter? gegner? keine ahnung! vielleicht einfach bürgerliche und liberale. und ich hab tatsächlich auch wenig lust mit denen zu diskutieren. und dann finde ich das was die planetengirls machen schon ganz gut.
    und zuletzt, da schließe ich mich beauty an, siehst du denn das ironische augenzwinkern nicht?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.